Startseite » Tipps » Rennrad » Zehn Dinge, die Du für jedes Rennrad brauchst

Triathlon-Material

Zehn Dinge, die Du für jedes Rennrad brauchst

Klar: Zum Rennrad-Fahren braucht es ein Rennrad. Doch für die erste Ausfahrt braucht es mehr. Hier zehn Ausrüstungs-Gegenstände, die jeder sofort mit dem Rennrad anschaffen sollte

Zehne Dinge, die Du am Rennrad brauchst

Neulich auf dem Gang. Ich unterhalte mich einem Sportler, der sich eben ein neues Rennrad gekauft hat. Sein erstes. Welche Luftpumpe er denn habe, wollte ich wissen – und da kam es heraus: Gar keine. Und auch keinen Schlauch, kein Multitool

Klar, was erfahrene Triathleten längst für selbstverständlich erachten, woher sollen Einsteiger das wissen? Ich beschließe ihm zehn Dinge aufzuschreiben, die er gleich mit anschaffen sollte. Hier meine Liste:

Für unterwegs

Werbung: Die Links im Beitrag führen zu Amazon-Produkten. Bei Kauf bekommt Triathlon-Tipps.de Provision, für Käufer wird das Produkt dadurch nicht teurer.

Anzeige:

1. Ersatzschlauch

Es ist keine Frage ob eine Reifenpanne kommt, sondern wann. Daher gehört eine frischer Schlauch bei jeder Ausfahrt mit. Ich nehme sogar stets zwei mit – um anderen Radfahrern auszuhelfen, oder wenn das Pech so richtig zu schlägt.

Zum Beispiel der Schlauch „Standard“ von Schwalbe.

Wer nicht genau weiß, wie man einen Schlauch wechselt, kann sich dieses Video zum Schlauchwechseln ansehen.

2. Handpumpe

Ebenfalls für die Reifenpanne – klar, denn irgendwie muss ja Luft in den neuen Schlauch. Die Handluftpumpe wird dann meist per Clip am Flaschenhalter angebracht oder mit Gummi-Bändern befestigt.
Der Klassiker: Die SKS Base.

3. Multitool

Kleinere Arbeiten am Rennrad fallen immer an. Daher sollte der Triathlet oder Rennradfahrer auch immer ein Multitool mitführen. Damit kann er etwa den Sattel justieren oder die Gänge einstellen.

Zum Beispiel das Topeak Tool.

4. Satteltasche

Irgendwo müssen ja Schläuche und das Multitool rein. Daher also eine Satteltasche. Ich mag eher eine größere, in die passen dann zwei Schläuche und das Multitool.
Zum Beispiel die Satteltasche TOPEAK Rennrad Aero Wedge Pack.

5. Flaschenhalter und Trinkflaschen

Keine Ausfahrt ohne Getränk! Für längere Ausfahrten braucht man auch meist zwei Flaschen, daher am besten auch zwei Halter. Der Elite Flaschenhalter sieht halbwegs schnittig aus und liegt im fairen Preissegment.

Für daheim

6. Standpumpe

Sorgt für ordentlichen Druck im Reifen (8 bar). Der Klassiker wäre der Rennkompressor von SKS – wer aber nicht rund 50 Euro ausgeben will, ist mit Topeaks JoeBlow gut bedient.

7. Kettenwachs/-öl/-teflon

Halten Sie Ihre Mechanik in Schuss, schmieren Sie also Ihre Kette regelmäßig. Welches Mittel – also Öl, Wachs oder Teflon, entscheidet der Einsatzzweck.
Ich mag am liebsten das Wachs von Krytech.

8. Lenkerstopfen

Braucht man nicht? Doch! Lenkerstopfen gehen bei einem Transport oft verloren. Und ohne darf man beim Triathlon nicht starten. Ich nehme daher immer Ersatzstopfen mit.

9. Reinigungsspray

Ich nehme gerne das Schmierspray WD40 um das Rad zu säubern – sollte aber nur sehr selten für die Kette genommen werden. Einmal alle halbe Jahre mach ich damit aber die Kette komplett sauber und schmiere sie wieder sehr sorgfältig ein.

10. Buch „Die Rennradwerkstatt“

Das Standardwerk zur Rennradpflege. Für alle, die die Mechanik seines Rennrads kennenlernen möchte und Tipps zu Pflege erhalten wollen, sollte die Rennradwerkstatt kaufen.

Eine Antwort zu “Zehn Dinge, die Du für jedes Rennrad brauchst”

  1. Rob

    zum Punkt 9: WD40 ist kein Reinigungsspray sondern ein vollwertiges Schmiermittel! Ich verwende bei meinem Rennrad ausschließlich WD40 – und fahre nach 25.000 km immer noch mit der Originalkette!

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Sie können diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>