Lauf-ABC

Skippings und Fußgelenksarbeit – so geht’s richtig

Eine der Standardübungen im Lauf-ABC sind Skippings. Wie sie jedem gelingen, demonstriert unser Video mit Zeitlupe und genauen Anweisungen.

Skippings
Skippings: Die sogenannte Fußgelenksarbeit verbessert die Haltung des Oberkörpers und die Koordination des Fußaufsatzes - (Foto: Triathlon-Tipps.de)

Wozu taugt die Übung? Ganz einfach: Sie verbessert den Fußaufsatz und hilft dabei, den Oberkörper beim Laufen aufrecht zu halten.

Was sind Skippings?

Skippings ist ein etwas weit gefasster Begriff, denn das Wort an sich bedeutet nur „Hüpfer“ und wird ebenso auf Seilspringen angewandt. Genauso gilt er aber für die verschiedenen Arten von Übungen in der Laufschule, wird mittlerweile aber meist als Synonym für die Fußgelenksarbeit hergenommen.

Worauf muss ich bei Skippings achten?

Wie bei allen Übungen aus dem Lauf-ABC ist es wichtig, dass die Skippings möglichst korrekt ausgeführt werden, Qualität also vor Quantität. Wie der deutsche Name „Fußgelenksarbeit“ vermuten lässt, konzentriert sich die Bewegung dort: Es wird dabei fast komplett durchgestreckt.

Die Schritte selbst sind sehr klein, es kommt einem dabei fast vor, als käme man nicht vom Fleck. Daher reicht es auch, wenn man die Übung über eine Distanz von rund 20 Metern ausführt, Anfänger sogar weniger. Wer will, kann den korrekten Bewegungsablauf auch zunächst auf der Stelle üben.

Der Aufsatz des Fußes erfolgt ebenfalls leicht gestreckt, so dass der Ballen zuerst den Boden berührt und der Fuß dann nach hinten bis zur Ferse herunter rollt, die Knie werden dabei übrigens nicht mehr als 45 Grad angewinkelt.

Die Arme schwingen dabei locker und gegengleich – also wie beim Laufen üblich – mit.

Das Video zu Skippings und Fußgelenksarbeit

Skippings mit etws mehr Höhe

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Sie können diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>