Startseite » Tipps » Schwimmen » Das brauchen Triathlon-Einsteiger für das Schwimmen

Anfänger

Das brauchen Triathlon-Einsteiger für das Schwimmen

Triathlon ist auch eine Materialschlacht. Doch was genau braucht man für den ersten Wettkampf und für das Training? Hier der erste Teil: Material für das Schwimmen

Transkript des Videos:

Die erste Disziplin im Triathlon ist das Schwimmen. Bei Volks- und Schnupper-Triathlons beträgt die Distanz meist wenige hundert Meter. Oft wird sogar im Hallenbad geschwommen.

Schwimmbrille

Ein wichtiges Utensil: Die Schwimmbrille. Sie schützt die Augen vor Wasser und sorgt für klare Sicht.

Günstigste Variante: Die sogenannte Schwedenbrille.

Anzeige:

Sie besteht komplett aus Plastik und kostet nur wenige Euro. Sogar viele Profischwimmer tragen so eine.

Nachteil der Schwedenbrille: Sie ist recht hart – falls Sie beim Schwimmen mal einen Schlag vom Nebenmann abbekommen, tut das richtig weh.

Für rund 20 bis 30 Euro bekommen Sie dagegen Brillen, die dieses Manko nicht haben.

Solche teureren Schwimmbrillen bestehen aus Silikon und Gummi. Sie sitzen angenehmer, geben Treffer nicht so hart weiter und erlauben meist eine bessere Sicht.

Unter Triathleten weit verbreitet ist die Zoggs Predator oder die Aquasphere Kayenne.

Bademütze

Falls Sie am Kopf empfindlich auf Kälte reagieren, lohnt sich eine Bademütze aus Silikon für wenige Euro.

Die können Sie auch im Training tragen. Bei Wettkämpfen verteilen die Veranstalter dagegen oft Gummimützen, die Sie auf jeden Fall anziehen müssen.

Tipp: Wenn Ihnen richtig kalt ist, ziehen Sie Ihre eigene Mütze noch unter die des Veranstalters.

Badehose oder Triathlonanzug

Klar, nackt Schwimmen geht nicht. Die günstige Variante für den ersten Triathlon: eine normale Badehose.

Bei sehr kurzen Triathlon-Wettkämpfen wie bei einer Volksdistanz, können Sie die Badehose nach dem Schwimmen einfach anlassen und damit auch Radfahren und Laufen.

Sie müssen dann in der Wechselzone nur ein Trikot überziehen. Denn oben ohne ist beim Radfahren und Laufen verboten.

Die Profi-Variante ist der Triathlon-Anzug. Den können Sie während aller drei Disziplinen tragen.

Triathlon-Anzüge trocken schnell, haben für das Radfahren ein kleines Sitzpolster eingebaut und reiben nicht beim Laufen.

Triathlon-Anzüge kosten ab circa 80 Euro aufwärts. Es gibt sie als Einteiler oder in Kombination Hose und Top.

Neoprenanzug

Findet Ihr erster Triathlon im See statt, kann ein Neoprenanzug nutzen. Er wärmt nicht nur, sondern gibt dem Schwimmer Auftrieb und gleitet leichter durchs Wasser.

So ein Neoprenanzug kosten allerdings ab 180 Euro (der Orca S3 Neoprenanzug sogar nur rund 160 Euro) aufwärts. Wenn Sie nur wenige hundert Meter im See Schwimmen müssen, lohnt sich die Anschaffung vielleicht gar nicht.

Doch Vorsicht: Ab einer bestimmten Wassertemperatur wird der Neopren manchmal sogar vorgeschrieben. Dann besteht aber noch die Möglichkeit sich einen zu leihen – zum Beispiel auf der Messe vor Ort.

Soweit zum Schwimmmaterial.

5 Antworten zu “Das brauchen Triathlon-Einsteiger für das Schwimmen”

  1. RR

    Einsteigerfrage: Sagt mal, was trägt man eigentlich „drunter“ unter dem Neo? Wenn Badehose, dann muss ich ja noch den Einteiler wechseln. Oder kann ich den Einteiler drunter tragen?

  2. stephan (Redaktion)

    Klar, trag einfach den Ein- oder Zweiteiler darunter. Komplett. Denn wenn Du nass bist und eventuell frierst, bekommst Du eh kaum noch was an. Es soll aber eben ein Triathlon-Einteiler oder Zweiteiler sein. Nicht irgendein Stoff, der sich eventuell vollsaugt. Alternativ – für eine recht kurze Distanz – nimm eine Badehose und zieh Dir in der Wechselzone ein Radtrikot über. Geht auch für den ersten Triathlon.

  3. Flo

    Ist es wenn man keinen Neo und keinen Einteiler hat sinnvoll, direkt beim schwimmen so ein eng anliegendes surfshirt anzuziehen, so dass man in der wechselzone nur noch die startnummer anheften muss?

  4. Stephan (Redaktion)

    @Flo

    Ich habe noch kein Surfshirt getragen, gebe ich zu. Aber es klingt gut, solange es nicht zu weit ist beim Schwimmen, so dass sich unter Wasser eine Art Bremsfallschirm bildet. Zum anderen sollte es Dich im Wasser nicht „steif“ machen. Deine Arme und Schultern sollten Bewegungsfreiheit behalten.

  5. Sabrina

    sorry, ich bins nochmals: der See wird ca. 20°C haben (hat heute 22°C)!

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Sie können diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>