Radfahren im Triathlon - Teil 3

Optimale Sitzposition beim Triathlonrad einstellen

Da steht es also, das umgebaute Rennrad - fast ein echtes Triathlonrad. Aber die Modifikationen am Rad sind nur die halbe Miete. Der Triathlet soll darauf die optimale Zeitfahrposition einnehmen

Im Artikel „Rennrad oder Triathlonrad – was ist besser?“ haben wir erfahren, warum der Triathlet auf ebenen Strecken mit einem speziellen Triathlonrad besser fährt – und später auch besser läuft. In „Rennrad zum Triathlonrad umbauen“ ging es dann um den Umbau des Rennrads in eine Zeitmaschine. Teil 3 der Serie zeigt nun, wie Du eine möglichst gute, aerodynamische und zugleich körperlich möglichst optimale Sitzposition einnehmen kannst.

Was bedeutet eine optimale Sitzposition?

Beim Rennrad ist es relativ einfach: Es gibt klare Regeln für die Sitzposition (siehe: „Richtige Sattelhöhe einstellen“ und „Sattel in der Waagrechten richtig einstellen„). Bei der Zeitfahrposition für Triathleten, der American Position, ist es schon schwieriger. Sie soll so …

  • …tief
  • …angenehm
  • …kraftsparend
  • …sicher

… wie möglich sein.

Gibt es da die eine perfekte Anleitung? „Nein“ sagen die einen – jeder Triathlet hat einen ganz eigenen Körperbau, daher könne man keine Schablone darüber legen. Andere wiederum sagen: „Ja“ – denn seit Jahren würden die selben Regeln für die meisten Triathleten gelten, mit nur wenigen Ausnahmen.

Dieser Streit wird wohl nicht so bald entschieden. Und sicherlich ist es allemal besser sich an einen Vermessungs-Profi zu wenden, der einem das Rad perfekt einstellt – vorausgesetzt, der Athlet hat das nötige Kleingeld für diesen Service.

Was aber, wenn man ein umgebautes Rennrad hat und einfach nur eine gut Startposition sucht – einen Ausgangspunkt, von dem aus man weiter optimiert? Triathlon-Tipps.de stellt hier zumindest einen zur Diskussion.

Grundlage: Der Triathlet sitzt nicht zu gestreckt, so erlaubt die Position, dass man die Lenkergriffe vorne entspannt umklammern und notfalls (bergauf) gut daran zerren kann. Gleichzeitig ist der Bauch nicht zu geknickt – schließlich muss der Triathlet atmen und verdauen. Die Arme vorne untertsützen den Oberkörper. Die Schenkel sind bei der maximalen Streckung auf etwa 150 Grad: optimale Kraftübertragung. Im Überblick sieht das dann so aus:

optimale Sitzposition Triathlonrad

Position auf das Triathlonrad übertragen

Der Körper hat wesentlich mehr Möglichkeiten sich anzupassen als das Triathlonrad. Daher sind die Grenzen eher am Renner zu suchen. Die Größte setzen wohl die Spacer am Lenkerrohr, denn sie bestimmen, wie tief man den Lenker vorne absenken kann. Weiteres Limit: Wie weit nach vorne der Sattel verschoben werden kann. Diese Limits solltest Du zuerst an Deinem Rad eruieren.

Als nächstes benötigst Du das geeignete Werkzeug zum Vermessen. Möglichkeit eins: Du brauchst ein Goniometer – kostet zirka fünf Euro – und einen Partner, der damit die Winkel misst. Der Rest ist ein Geduldsspiel – immer wieder nachmessen und optimieren …

Leider befindet sich alles in Abhängigkeit, so dass ein Verstellen des Triathlon-Lenkers zum Beispiel ein erneutes Optimieren aller anderen Bereiche nach sich zieht: Sattelhöhe, Sattelposition und so weiter.

Daher gibt es einen zweiten, wesentlich komplexeren Weg: Dazu benötigst Du eine Digicam, einen PC und etwas Zeit. Da die Methode eine längere Beschreibung benötigt, stellen wir sie im nächsten Teil der Artikelserie vor.

6 Antworten zu “Optimale Sitzposition beim Triathlonrad einstellen”

  1. Möller Heinz

    Ich habe ein neues Triathlonfahrrad, Kommentar:
    Die Oberschenkel schmerzen,was bei dem anderen Rennrad nicht ist. Habe alle Möglichkeiten schon ausprobiert.

    • Peter

      Ich würde auf zu tiefe Sattelposition tippen.

  2. Möller, Heinz

    Sehr geehrte Damen / Herren,wie ich Ihnen schon mitgeteilt habe, habe ich bei meinem neuen Rad immer Probleme mit den Oberschenkeln. Meine Schrittlänge ist 86cm; Rahmenhöhe ist 53cm; die Sattelhöhe bis Mitte Trettlager ist 74cm; Sattelspitze bis Lenkerquerstange 49cm u. Sattel und Lenker sind in Waage. Das Rad hat einen 45° erhöhten Lenkenvorbau wegen einer Rückenoperation. Kann das eventuell die Ursache der Oberschenkelschmerzen sein? Zur besseren Beurteilung
    habe ich noch 4 Bilder in der Sitzposition, die ich hier leider nicht einbinden konnte. Geben Sie mir bitte eine E-Mail Adresse wo ich die Bilder hinschicken kann.

    Schon im voraus vielen Dank für Ihre Bemühungen.

    MFGHeinz Möller

  3. stephan (Redaktion)

    Hallo Herr Möller,

    nicht böse sein, aber eine Einzelberatung kann ich schlecht machen aus der Ferne.
    Ich kann da nur auf Spezialisten verweisen in Ihrer Nähe. Bei München zum Beispiel macht das Energysource…

    Viele Grüße

    Stephan Goldmann

  4. Silvio

    Hallo,

    der Kniewinkel der hier angegeben wird ist bei gestrecktem Bein oder ?
    Lt. einer eurer Videos auf Youtube soll man immer von der 90 ° Stellung ausgehen da hier die größten Kräfte wirken. Der Winkel bei der 90° Stellung ist auch viel geringer als der der hier angegeben wird.

  5. Jannik

    Servus, ich möchte mein Rennrad auch zum tri Rad umbauen. Ich habe aber dass Problem, dass ich nicht weiß welchen Lenkeraufsatz ich kaufen soll, da ich nicht weiß welche Länge die extentions haben müssen und vor allem ob diese über oder unter der Lenkstange montiert sein müssen um meine optimale Sitzposition zu gewährleisten. Gibt es eine Möglichkeit durch Körpervermessung und anhand meiner Rahmenskizze herauszufinden wie ich in Zeitfahrposition auf dem Rad sitzen werde um so herauszufinden welche art von Lenkeraufsatz (größe etc.) Ich mir kaufen sollte?
    Vielen dank für alle Ratschläge

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Sie können diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>