Startseite » wissen

Alles zum Thema "Wissen"


aufm-plyometrisches-springen
Rumpfstabi
Plyometrisches Springen im Triathlon
Plyo... was? Es geht um Faszien und besseres Laufen. Was genau Ploymetrie ist und wie es der Triathlet nutzen kann, verrät Faszienforscher Dr. Robert Schleip

aufm-pose-methode
Lauftechnik
POSE Methode – eine kritische Betrachtung
Ein Wissenschaftler entwickelt eine Laufmethode, bei der ein wesentlicher Antriebsfaktor die Schwerkraft sein soll. Sie heißt POSE. Klingt toll. Allein: Es fehlt mir hier an einer nüchternen Betrachtung.

Ins Ziel
Intervalltraining
Mit Tempo ins Ziel beim Triathlon
Intervalltraining kann eine Möglichkeit sein, schneller und effizienter in Form zu kommen. Allerdings müssen die Rahmenbedinungen stimmen. Hier ein Beispielplan und seine Voraussetzungen

Emil Zátopek
Know-How
Intervalltraining – Schlüssel zur Höchstleistung
Es ist anstrengend, bringt aber meist in kurzer Zeit mehr Erfolg: Das Intervalltraining. Was hinter diesen Methoden steckt, erfahrt Ihr hier

Schmiermittel
Fahrradwartung
Fetten, Schmieren, Ölen am Rennrad – was Du wofür benutzt
Wer sein Rad liebt, schmiert! Eine Kette muss flutschen, ein Sattel soll sitzen ... für all das gibt es die richtigen Schmiermittel. Und hier steht, welches Du wozu benutzt

aufm_sprengung
Gesund Laufen
Sprengung bei Laufschuhen – warum wenig Dämpfung besser ist
Pronationsstützen, Karbonbrücken, Gelpolster - Laufschuhe sind Technikmonster. Wie kommt es dann, dass dennoch 70 Prozent aller Läufer jährlich einmal verletzt sind? Die Sprengung hängt damit zusammen.

aufm-runder-Tritt-Mythos
Fahrtechnik
Der runde Tritt – Mythos oder Ideal?
Er wurde jahrelang als die erstrebenswerte Technik beim Radfahren gepriesen, der runde Tritt. Dabei zeigen Untersuchungen: Es gibt ihn gar nicht - jedenfalls nicht so, wie wir ihn uns vorstellen

aufm_triathlon_motivation
Gerhirnforschung & Motivation
Warum wir Triathlon machen
Nein, das ist keine Umfrage. Das ist die tatsächliche Antwort auf die akute Frage "Warum tue ich mir das eigentlich an?". Warum tagelanges Training, warum harte Wettkämpfe? Die Antwort hat mit unserem Gehirn zu tun